Niederlage zum Saisonauftakt

Das war nicht das erhoffte Ergebnis zum Auftakt in die neue Saison in unbekannter Liga. Mit 28:24 (14:12) unterlagen die 1. Herren des TuS bei der starken Reserve des HSC Haltern-Sythen v. 1992 e.V..

(fv.) Nach ausgeglichenem Beginn machte sich das Muster der Angriffe der Gastgeber schnell bemerkbar. Moritz Brink, der für den HSC im linken Rückraum spielte, zeigte von Beginn an dass er dem TuS am Samstagnachmittag weh tun kann. Immer wieder konnten ihn seine Mannschaftskollegen in gute Abschlusssituationen bringen, die der hoch aufgeschossene Halblinke mit hoher Quote nutzten konnte. Der Zugriff in der Hintermannschaft der Wellinghofer fehlte, Torhüter Dima Kamener war bei den vielen Würfen mit freier Sicht oft chancenlos. Da man in der eigenen Offensive immer wieder Lösungen fand, die gut eingestellte 3:2:1-Deckung der Gastgeber zu knacken, blieben die Wellinghofer im Spiel. „Eigentlich haben wir zwischendurch richtig ordentlich gespielt und die Deckung des Gegners auch gerade in Halbzeit eins immer wieder vor Probleme gestellt, final dann aber oft eine falsche Entscheidung getroffen“, bewertet Wojtek den Auftritt seiner Spieler im ersten Spielabschnitt. In der Kabine wurden einige Korrekturen vorgenommen, Wojtek appellierte vor allem an die Einstellung seines Teams.

Seine Spieler schienen sich die Worte des Trainers zu Herzen genommen zu haben – mit veränderter Formation lief das eigene Spiel vorne flüssiger als im ersten Durchgang, in der Defensive gelang der Zugriff immer besser. Neben dem Willen, den die Spieler in der Deckung nun an den Tag legten, war dies aber auch der Verschnaufpause für Brink geschuldet, zudem zeigte sich Routinier Lars Blömer zwischen den Pfosten in Bestform. Blömer ist für den aktuell angeschlagenen Dominik Bauer mit der Mannschaft nach Haltern gereist und hat gezeigt, dass er ein toller Back-Up für die Wojtek-Sieben sein kann.
In der Folge verpasste es der TuS mehrmals, das Spiel zu drehen. Die Gelegenheit, das Spiel an sich zu reißen, wurde gleich mehrfach liegen gelassen oder durch überhastete Ballverluste in der Vorwärtsbewegung abgeschenkt. Gegen Ende der Partie sorgte dann wieder Brink für den HSC für wichtige Tore während die Wellinghofer zunehmend kopflos agierten. Eine offensive Deckungsvariante gegen Spielende brachte auch nicht mehr den erwünschten Erfolg und so steht nach einem Spiel die erste Niederlage.

„Insgesamt wirkte die Mannschaft sehr motiviert und man hat deutlich gemerkt, dass die Neuen unserem Spiel viele neue Impulse geben. An der Motivation und Einstellung ist nichts zu hadern, außer das hier und da etwas überdreht wurde, was zu teilweise überhasteten Aktionen und Fehlern führte“, bilanziert Christian Wojtek nach dem Spiel, anschließend blickt er auf die kommenden Aufgaben: „Da die Anspannung des ersten Saisonspiels nun abgefallen ist und wir unser Leistungsniveau etwas besser einschätzen können, gehe ich davon aus, dass wir die nächsten Aufgaben mit dem gleichen Einsatz, aber an einigen Stellen mehr Übersicht angehen werden.“

TuS: Kamener, Blömer; Schwies (5/3), Heinz (4), Vogel (3), Buhl (3), Wegener (2), Gießmann (2), Wojtek (1), Becker (1), Stübe (1), Paukstadt (1), Sigge (1), Langenströer.

Für den HSC trafen: Brink (14/4), Schellhase (3), Braun (3), Kleinefeld (2), Peeren (1), Bankwitz (1), Benjamin Schrief (1), Mühlenbrock (1), Brink (1), Lukas Schrief (1).

Kommentar verfassen