Wichtiger 17:15 (8:6) Heimsieg der 1./2.Damen gegen Westfalia Hombruch!

Im Laufe der Woche vor diesem Spiel meldeten sich immer mehr Spielerinnen mit einem grippalen Infekt ab. Da wir aber gegen den Tabellendritten  mit einer möglichst schlagfertigen Truppe auflaufen und nicht wie im verlorenen Hinspiel mit nur 8 Gesunden da stehen wollten, fragten wir die Hombrucher Verantwortlichen, ob wir das Spiel verlegen könnten. Das war von Hombrucher Seite aber leider nicht möglich, denn man wollte sich gegen uns auf das „Spitzenspiel“ gegen Ewaldi Aplerbeck vorbereiten.  – Danke für die Kooperation – Sie wollten ihr Spiel, also bekamen sie es auch. Beim Abschlusstraining bastelten wir uns eine Mannschaft aus der 1. und 2. Damen zusammen und beschlossen ihnen ihr „Trainingsspiel“ mächtig zu versalzen. Leider gab es ein paar Stunden vor Anpfiff zwei weitere krankheitsbedingte Absagen. Egal, da mussten wir jetzt durch.

Von der ersten Minute an waren unsere restlichen Spielerinnen hoch konzentriert und so lagen wir nach 5 Minuten mit 3:0 in Führung. Die Hombrucher Damen stehen nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz und so ließen sie sich auch nicht wirklich abschütteln. In der 12. Minute glich der Gast aus Hombruch zum 3:3 aus. Aber bis zur Pause konnten wir die Führung auf zwei Tore Abstand zum 8:6 wieder ausbauen. Danni Arndt lief so langsam zu ihrer Hochform auf und entschärfte einen Ball nach dem anderen. Ganze drei Siebenmeter in Folge parierte sie und war damit der Fels in der Brandung. Wie schon in den letzten Spielen lieferten wir eine sehr gute Abwehrarbeit und zwangen den Gast das eine oder andere Mal zu hektischen Aktionen. Aufgrund einiger technischer Fehler im Angriff von unserer Seite führten die Hombrucher Damen Mitte der zweiten Hälfte mit 13:11. Juli Henkel, auch angeschlagen ins Spiel gegangen, erlöste uns mit zwei sehenswerten Treffern über Außen und glich innerhalb einer Minute zum 13:13 aus. Kurze Zeit später erhöhten  Kim Wahle und Nina Gehse auf 15:13 für uns.  Der Gast wurde immer nervöser und ab der 56. Minute, beim Stand von 16:15, stellten sie auf Manndeckung um.
Hat aber leider alles nichts genutzt, denn – endlich- haben wir mit Köpfchen gespielt und den Gegner nicht mehr an den Ball kommen lassen. Den grandiosen Schlusspunkt setzte Vera Schidack mit ihrem Tor zum 17:15 für uns.

Ein Lob an das gesamte Team inklusive unseren Zeitnehmern Pauli und Nessi und natürlich unserem Daniel und unseren Fans auf der Tribüne.    — Danke Doro – du weißt schon warum —

Es spielten: Tor: Danni Arndt, Feld: Nina Gehse(3), Tessa Weischede (3/1), Vera Schidack (3), Juli Henkel (2), Kim Wahle (2), Czysch Sanja (1), Lea Reck (1), Anka Girsch (1), Alina Schütze (1), Pia Twickler, Doro Freitag,

Am 24.02.2018 spielen wir um 17.30 Uhr in der Sporthalle Eving gegen TV Brechten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .