Interview mit Kapitän Björn Stübe

Vor dem ersten Heimspiel der noch jungen Saison haben wir mit dem derzeit verletzten Kapitän Björn Stübe gesprochen.

Wie geht es deiner Nase und wann kann man dich wieder auf dem Parkett begrüßen?

Meiner Nase geht es soweit gut. Morgen kommt der Gips endlich ab und dann schauen wir Mal, wie gut die Ärzte gearbeitet haben. Wie lang ich noch ausfalle, kann ich nicht genau abschätzen. Ich hoffe ich weiß morgen mehr. Denke und hoffe dass ich in ca 2 Wochen wieder locker einsteigen kann/darf.

Ein Sieg und eine Niederlage zum Start. Wie bewertest du die ersten Spiele?

Die Niederlage zum Auftakt war ärgerlich und vermeidbar. Aber wir haben gesehen, dass wir uns gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel nicht verstecken müssen. Den Sieg konnte ich nur aus der Ferne verfolgen. Aber man konnte sehen was mit Einstellung und Kampfgeist, trotz zahlreicher Ausfälle, möglich ist.

Nun kommt die Reserve des TuS Hattingen Handball zum ersten Heimspiel. Was erwartest du für ein Spiel?

Es kommt eine Mannschaft, die einen schnellen Ball spielen wird und letzte Saison mit zu den besten Angriffsreihen gehörte. Auch wenn sie bisher nur 1 Punkt haben, gilt es Hattingen nicht zu unterschätzen. Sie haben gegen den Absteiger ickern nur knapp verloren. Wichtig wird sein die Rückzugsphase und das wir sowohl kämpferisch, als auch im Deckungsverband an Letzte Woche anknüpfen

Kommentar verfassen