Wellinghofern gehen gegen Schüren die Kräfte aus

Direkt nach dem Auswärtssieg gegen Scharnhorst waren wir sehr zuversichtlich, dass wir mit einer ähnlichen Leistung auch zuhause gegen die 2. der TSG Schüren gute Chancen auf zwei Punkte haben würden. Das Hinspiel hatten wir nur knapp mit einem Tor verloren und auch dass ein Sieg das Rennen um Platz 1 wieder völlig offen gestalten würde, war zusätzliche Motivation. Im Laufe der Woche sammelten sich leider einige Absagen, sodass es zwar vor einer recht vollen Tribüne, aber mit stark reduzierter Besetzung in unser Heimspiel ging.

Mit der Fokussierung auf eine konzentrierte Abwehr sollten die Spieler um Trainer Christian Friem sich selbst die Grundlage zu legen, um im Angriff die Kräfte eher sparen zu können. Und tatsächlich konnten die Gäste so effektiv vom Tor weggehalten werden, dass sie in den ersten 14 Minuten lediglich einen Treffer von der 7-Meter-Marke erzielten. Die Wellinghofer konnten ihrerseits mit einer Mischung aus geduldigen Angriffen und vereinzelten Gegenstößen Tor um Tor erzielen, sodass die Anzeigetafel nach 18 Minuten – geplant torarm – auf 7:2 stand. Dass in dieser Phase bei den Hausherren alles klappte, belegte ein Gegenstoß, bei dem Oliver Krüger einen nahezu unerreichbaren Pass kurz vor dem 6m-Kreis und in vollem Lauf nur noch getippt umlenkte und per Aufsetzer im Torwinkel unterbrachte. Gleichzeitig mit den anschließend erstmals nachlassenden Kräften der Wellinghofer Abwehr kam Schüren dann aber besser ins Spiel. Die Gäste erspielten sich gute Torgelegenheiten und nutzten diese konsequent. Zusätzlich legten die TuS-Herren die Geduld im Angriff ab, leisteten sich ungewohnt viele technische Fehler und brachten so lange keine eigenen Tore mehr auf die Tafel. Die konzentriert erarbeite Führung schwand viel zu schnell und zur Halbzeit sah man sich mit einem Rückstand von zwei Toren (8:10) konfrontiert. Die Regeneration und das Erinnern an die erste Spielphase verpufften anschließend ebenso zügig, als Schüren nach der Pause innerhalb von zwei Minuten um drei weitere Tore erhöhte (8:13). Durch eine phasenweise wieder sehr konzentrierte Abwehr und ein solides Angriffsspiel, das vor allem in Überzahl Tore über außen ermöglichte, konnte der Abstand bei maximal fünf Toren gehalten und zwischenzeitlich auf drei Zähler verkürzt werden (13:16, 43. Minute). Um den Rückstand nachhaltig aufzuholen und das Spiel noch zu drehen, fehlten den TuS-Herren letztendlich jedoch die Kräfte. Die Versuche mit einfachen Treffern aus dem Rückraum in der Schlussphase noch in Schlagdistanz zu kommen, scheiterten dabei auch an der mit der Erschöpfung schwindenden Präzision. Am Schluss blieb es bei fünf Toren Rückstand und Schüren gewann mit 18:23.

Nachdem wir zu Beginn des Spiels genau das, was wir uns vorgenommen hatten mit so viel Erfolg umsetzen konnten, ist die Niederlage umso ärgerlicher. Auch Kampf und Einstellung stimmten eigentlich bis zum Ende des Spiels. Gleichzeitig hat sich Schüren die Wende im Spiel und den folgenden Vorsprung natürlich verdient, indem sie unsere vermeidbaren Fehler konsequent bestraft haben. Das Spiel nochmal zu unseren Gunsten zu drehen, war mit dem dünn besetzten Kader dann einfach nicht mehr drin. Trotzdem bleibt der Eindruck, dass wir mit weniger Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff, auch in dieser Besetzung, deutlich länger um den Sieg hätten spielen können. Beim nächsten Spiel gegen Dorstfeld (02.04.2022, 20:30 Anpfiff in Dorstfeld) gilt es also weniger Fehler zu machen und mit hoffentlich wieder verstärktem Kader das Spiel dauerhaft zu bestimmen.

Für Wellinghofen: Max (Tor), Björn (2), Daniel, Oliver K. (9), Malte (1), Timo, Yannik, Christian (4), Jan (2)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.