Kategorie: 2. Herren

Beiträge für die 2. Herrenmannschaft

TuS verliert Topspiel und Tabellenführung

(fv.) Nein, das war überhaupt nicht das, was man sich auf Wellinghofer Seite vor dem Spitzenspiel beim HTV Recklinghausen vorgestellt hatte. Mit 19:27 (9:12) musste sich der TuS beim direkten Verfolger nach einer ganz schwachen zweiten Halbzeit geschlagen geben und büßte so auch die Tabellenführung ein.

Dabei startete die Sieben von Trainer Christian Wojtek gar nicht einmal schlecht in die Begegnung, konnte sich früh auf einen gut aufgelegten Dima Kamener im Tor verlassen und setzte die gegnerische Deckung im eigenen Ballbesitz gut in Bewegung. Das Tor von Andreas Sigge zum 8:5 aus Wellinghofer Sicht schürte die Hoffnung, dass man die richtigen Mittel und Wege gefunden hat, dem HTV beikommen zu können. Doch bereits kurz nach der Drei-Tore-Führung sollte sich zeigen, was über den restlichen Spielverlauf Bestand haben sollte. Kaum Druck auf die Gegenspieler, kaum Bewegung ohne Ball und absolut ohne Durchschlagskraft im Abschluss aus der zweiten Reihe machte man den Gegner stark und verlor selbst vollkommen den Faden. Die Defensive des TuS war dabei nicht das Problem. Zusammen mit Kamener im Tor ließ man nur acht Tore aus dem gebundenen Angriff zu, dazu gesellten sich drei Strafwürfe und ein Gegentor per Gegenstoß durch Cengiz zum 9:12-Halbzeitstand.

Wer nun erwartet hatte, dass sich das Spiel weiter auf Augenhöhe bewegen sollte, sah sich derbe getäuscht. Fabian Vogel verkürzte per Siebenmeter noch einmal auf 11:13, doch eine Serie von sechs Gegentoren sorgte für die Entscheidung. Zu behäbig, zu mutlos und zu uninspiriert agierte der TuS im Angriff, nur selten kam man zu klaren Abschlüssen. Hinzu kam, dass man sich selbst schwächte — zwei Wechselfehler und mehrere unnötige Fouls sorgten für ein Zeitstrafenverhältnis von 8:3. Auch das war ein Grund, warum sich die Wojtek-Sieben im zweiten Abschnitt nicht mehr gegen die sehr robuste HTV-Deckung durchsetzen konnte.

So war die erste Niederlage nach zwei Monaten unumgänglich, am Ende war einzig Anselm Heinz noch gewillt, etwas am Ergebnis zu schrauben. Enttäuscht blieben einige der mitgereisten Zuschauer auf der Tribüne zurück, während die Mannschaft schnell versuchte, einen Haken hinter den Auftritt zu machen und nach vorne zu blicken.

TuS: Kamener, Fuhr; Vogel (6/4), Heinz (3), Buhl (3), Schwies (2/1), Sigge (2), Becker (1), Paukstadt (1), Wegener (1), Stübe, Laugenströer, Wojtek, Matalla.

Jahreshauptversammlung der Handballer

EINLADUNG

 

zur Jahresversammlung der Handballabteilung des

TuS Wellinghofen 1905 e.V.

am Dienstag, 08.05.2018, 19:00 Uhr

in das Vereinsheim, Rispenstr. 44, 44265 Dortmund

 

           TAGESORDNUNG:

  • Eröffnung
  • Berichte
  • Herren
  • Damen
  • Jugend

      + Aussprache

  • Wahl zum Abteilungs-Vorstand
  • Abteilungsleiter
  • Geschäftsführer
  • Kassenwart
  • Frauenwart
  • Jugendwart

      + Verschiedenes

      + Schlusswort

gez.

Jörg Witte (Abteilungsleiter Handball)

Heimniederlage im Spitzenduell

Der erhoffte Erfolg gegen den Aufstiegsaspiranten TuS Scharnhorst blieb am Sonntagabend aus.
Mit 31:21 unterlag die 2. Herren des TuS der starken Gastmannschaft.

(rb.) Die Einstellung des angeschlagenen Kaders der Zweitvertretung des TuS Wellinghofen war nicht das, was man aus den vorherigen Spielen kannte. Ballverluste und technische Fehler erlaubten der gut abgestimmten Offensive des Gegners einfache Tore.
So lief man nach wenigen Minuten dauerhaft einem Rückstand nach. Doch auch bei den Gästen lief nicht alles rund. Durch eine offensive Manndeckung gegen zwei der Hauptakteure verursachte man aus der Defensive heraus Ballverluste, welche umgehend in Tempogegenstöße umgewandelt wurden. Die Wellinghofer scheiterten hier jedoch am Torabschluss, sodass die Gäste aus Scharnhorst nicht ernsthaft unter Druck gerieten.

Bedingt durch das Fehlen einiger Stammspieler und das Krankheitsbild, welches seit Wochen den Kader relativ überschaubar hält stimmten weder im Angriff, noch in der Abwehr die Absprachen – wobei diese, unter normalen Bedingungen, mit zur stärksten Ihrer Spielklasse gehört!
Mit einem Spielstand von 7:14 für die Gäste ging es in die Halbzeit.
Die Mannschaft appellierte an den Kampfgeist und motivierte sich nochmal kräftig für die nächste Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte trat die Mannschaft mit der richtigen Einstellung aus das Linoleum. Die junge Mannschaft achtete nicht auf den Spielstand und kämpfte entschlossen um jeden Ball – jedes Tor, jeder Ballgewinn wurde fortan gefeiert.
Sprint Wunder Oliver Krüger sorgte für Aufsehen mit einem unglaublichen Tempogegenstoß, in welchem er gleich an drei Abwehrspielern des TuS Scharnhorst im Sprung vorbeiflog, den Ball fing und das Runde ins Eckige beförderte.

Letzten Endes fehlte dem Gastgeber jedoch die erste halbe Stunde. Die Kräfte ließen nach und so musste man sich zum Schlusspfiff mit einer 21:31 Heimniederlage geschlagen geben.
Dies war nicht der Stand mit sich dem die 2. Herren des TuS Wellinghofen in den Jahreswechsel begeben wollte.

Nun heißt es Mund abwischen und im kommenden Jahr weiter Angreifen und Klasse zeigen!

Vielen Dank an den reaktivierten Lars Hübner und Christopher Wagner, welche dem Kader einige Minuten Ruhe gönnten.

TuS: Kamener, Wulf, Krüger(1), Wagner, Sobota(5), Gubler(3), Friem(3), Albers, Berges(3), Groß-Bölting(4), Hübner(2)

Zweitvertretung siegt im Derby gegen den OSC Dortmund 3

(rb.) Mit dünn besetztem Kader und einem Überraschungsgast trat die Zweite des TuS Wellinghofen am Samstagabend
gegen den OSC Dortmund 3 an. Da der TuS zum wiederholten Mal in einer ungewohnten Zusammensetzung auflaufen musste,
stellte man sich zu Beginn auf ein knappes Endergebnis ein.

In den ersten Spielminuten zeigte sich das Gesicht des Spiels. Wenn man die hundertprozentigen Chancen nicht sofort
dunkel macht, braucht man über 60 Minuten einen langen Atem um bei einem recht ausgegglichenen Spiel nicht abrupt den
Anschluss zu verlieren. Zum Ende der 1. Halbzeit stand der TuS Wellinghofen mit nurnoch 4 Feldspielern auf der Platte –
gönnte dem OSC allerdings keine leichten Tore. Somit setzte sich bis zur Halbzeit keine Mannschaft klar ab. Mit einem
Spielstand von 9:10 für die Gäste ging es dann in die Pause.
Es war von vornherein klar, dass diese knappe Führung kein Indiz für einen klaren Sieg darstellte. Auch die übrigen
30 Spielminuten wollten erst einmal gewonnen werden!

In der zweiten Halbzeit musste der TuS Wellinghofen auf Malte Ostermann aufgrund eines Cuts am Kinn verzichten (Anm.d. Red.Nur widerwillig nahm Malte seinen Platz auf der Bank ein – eben eine solch kämpferische Einstellung ist es was die Mannschaft prägt), dies brachte die Wellinghofener in der Besetzung der Kreisposition etwas in bredouille. Verlassen konnte man sich ein fürs andere Mal auf Mannschaftspapa Christian Friem welcher aus dem Rückraum wieder seine Position am Kreis einnahm.

Ab der 50. Minute wendete sich das Blatt für den TuS. Das Tempo wurde hochgehalten und die Torchancen vorne klar
verwandelt. So konnte man sich zeitweise mit 4 Toren absetzten und traf ab der 55. Spielminute prompt auf eine offensive Manndeckung seitens des OSC welche die Mannschaft um Trainer Daniel Klein vor einige Probleme stellte und der Torvorsprung schneller schmolz als man gucken konnte.
Kurz vor Ende gab es eine umstrittene Zeitstrafe gegen den TuS und der OSC nutzte seine Gelegenheit und glich zum 21:21 aus.
15 Sekunden vor dem Schlusspfiff war es Christian Friem der sich durch die gegnerischen Reihen schlich, gesehen wurde und
das Endergebnis von 22:21 für den TuS Wellinghofen zwischen die Pfosten hämmerte.

Für die Zweitvertretung war dies der 5. Saisonsieg.
Am kommenden Sonntag den 19.11 findet das Spitzenspiel gegen den TuS Scharnhorst statt. Auch an diesem Spieltag muss der TuS einige Ausfälle verkraften und geschlossen als Mannschaft auftreten.

Die gesamte Mannschaft bedankt sich bei dem kurzzeitig reaktiviertem Daniel Henning für das spontane Aushelfen, was dem TuS einige Minuten zum durchatmen gab!

#auswärtssieg #könntihrbitterübergehen #allesgegenrot#aufhenningsistverlass

Zweitvertretung des TuS zu Gast bei Saxonia 2

(ls.)Mit vergleichsweise großem Kader konnte der TuS am Samstag 2 Punkte gegen die DJK Saxonia Dortmund einfahren.
Mit dem 14:19 Erfolg hat sich die Zweitvertretung des TuS Wellinghofen den Anschluss an die Tabellenspitze gesichert und ist damit aktuell auf Platz 2.

Ohne die gewohnten technischen Hilfsmittel und auf rutschigem Boden konnte die Partie über eine solide Abwehr gewonnen werden. Unsicherheiten im Abschluss, technische Fehler und das Zusammenspiel in ungewohnter Konstellation haben die ersten 20 Minuten offen gestaltet. Zum Ende der ersten Halbzeit hat die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Klein seine Spielidee umsetzen können und setzte sich durch einfache Gegenstöße mit zwei Toren Vorsprung zur Halbzeitpause ab.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich die Gastmannschaft in der Haferfeldstrasse entscheidend absetzten und nahm die zwei Punkte dankbar mit an den Lieberfeld.

Die Mannschaft bedankt sich bei Björn Stübe für die Verstärkung und wünscht weiterhin alles Gute auf dem Weg der Genesung.
Neuzugang Kevin Groß-Bölting macht Hoffnung für das Spitzenspiel gegen Scharnhorst.

Mannschaftliche Geschlossenheit nach wie vor groß.

Am Samstag den 11 November kommt es zum Derby gegen OSC Dortmund 3.
Ausgetragen wird das Spiel in der Spielhalle Hacheney.
Anwurf ist um 18:30 Uhr.

#linkeklebe #axelkannseinBeinwiederknicken
TuS: Wulf; Berges(1), Ostermann(1), Klein, Gubler(1), Sobota (6), Friem(1), Groß-Bölting(1),Krüger(6),Richter(2)

Zweitbesetzung von TuS Wellinghofen überrollt Huckarde

(fv,ls.) Mit einem überzeugenden 25:36-Erfolg über den SC Huckarde-Rahm konnten sich die 2.Herren in der 1. Kreisklasse auf den zweiten Tabellenplatz verbessern und bleiben damit in der Erfolgsspur.

Mit nur einem Auswechselspieler angetreten, hätten die Vorzeichen nicht schlechter stehen können. Zudem war das Urgestein Christian Friem aufgrund einer starken Erkältung nur für einen Kurzeinsatz eingeplant. Klar war dadurch aber auch, dass alle Spieler die vollen 60 Minuten durchhalten mussten. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Erst nach zwanzig Minuten waren es die Gastgeber aus dem Dortmunder Westen, die sich ein wenig aber nicht entscheidend absetzen konnten. Eine Umstellung in der Abwehr der Klein Sieben brachte nun den gewünschten Effekt, Grund dafür war die zweite Zeitstrafe für den wie immer robust auftretenden Malte Ostertag.
Nachdem Rechtsaußen Berges zum Ende der ersten Hälfte eine schmerzhafte Knöchelverletzung hinnehmen musste, ist auch dieser auf die Zähne beißend in Hälfte zwei aufgelaufen und konnte sich in der Torschützenliste eintragen.

In der zweiten Hälfte übernahmen dann die Schützlinge von Spielertrainer Daniel Klein das Kommando und konnte sich über eine solide Abwehr, einen sicheren Hüter und schnelle Gegenstöße auf acht Tore absetzen. Lars Sobota stellte die Abwehr und den Hüter des SC ein fürs andere mal, mit seinem überragenden Schuss aus der zweiten Reihe, vor arge Probleme. Die Heimmannschaft stellte nach einer Auszeit auf eine offensivere Manndeckung um. Die neu gewonnen Räume wurde umgehend in zählbares umgemünzt. So stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter Erfolg für die TuS-Reserve, die damit nach vier Spielen drei Siege eingefahren hat und dem ungeschlagenen Ligafavoriten TuS Scharnhorst auf den Fersen bleibt. Trainer Klein war nach dem Spiel voll des Lobes für seine dezimierte Mannschaft: „Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Erstmals konnten wir unter meiner Leitung so viele Tore erzielen, das freut mich besonders.“
Insider munkeln er habe sich zu Genüge am Mannschaftskasten beteiligt! Mittelmann Gubler immernoch halbzart! Ostermann zur Überraschung aller über Links wie eine Dampflock!

TuS: Wulf; Berges(1), Ostermann(7), Klein(4), Hoffmann(8), Gubler(5), Sobota (1x/2), Friem(1).
Angaben ohne Gewähr und basierend auf Schätzungen von Augenzeugen

Die Zweite in neuem Gewand nach Ihrem Sieg über Huckarde

Max Wulf hält 2 Punkte fest!

(dk.) Zu ungewohnt frühen Zeit am Sonntag um 11:30 empfing der TuS Welinghofen 2 die bisher ungeschlagene Mannschaft aus Brechten. Durch das Fehlen von Kapitän Julius Hoffmann und Christian Friehm musste der TuS auf zwei wichtige Spieler im Rückraum verzichten.

Bereits die ersten Minuten zeigten, dass dies ein hart umkämpftes Spiel wird. So wechselte sich in den ersten 15 Minuten die Führung ab und keine Mannschaft schaffte es sich weiter abzusetzen (4:4). In dem zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit schaffte es Wellinghofen einen drei Tore Vorsprung auszubauen (9:6) und diesen bis in die Halbzeit zu bringen So ging es beim Spielstand von 11:8 in die Pause.

Klar war, dass man weiterhin alles geben musste um diesen Vorsprung zu halten. So kam es, dass Brechten top motiviert aus der Halbzeit kam und sich Punkt für Punkt herankämpfte. Beim 14:14 in der 45. Minute glich Brechten erstmals wieder in der Partie aus. Die Zweite schaffte es durch eine sehr gut stehende Deckungsarbeit der individuell sehr stark besetzte Truppe aus Brechten gegenzuhalten. Leider schaffte Wellinghofen dies nicht gänzlich und Brechten ging wenige Minuten vor dem Ende mit 16:17 in Führung.

Die letzen Mintuen gab der TuS nochmal alles und hatte mit Maxi Wulf einen überragenden Torhüter in seinen Reihen der die letzten Angriffe des TV Brechtens parierte und somit den Grundstein für die Punkte legte. Aber auch alle anderen Spieler ließen sich nicht von dieser Situation unter Druck setzen und nutzen beiden Chancen. So gewinnt der TuS Wellinghofen 2 in einem sehr umkämpften Spiel gegen Brechten 3 mit 18:17.

Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Alex Skondras. Wir wünchen an der Stelle alles gute und hoffe, dass sich ein erster Verdacht eines Bandriss im Knie nicht bestätigt.
TuS Wellinghofen 2: Wulf (Tor), Sobota, Skondras, Krüger, Ostermann, Berges, Gubler, Klein, Richter, Albers

DJK Westfalia Hörde 2 – TuS Wellinghofen 2 21:17 (14:9)

(dk.) Am Freitagabend stand das Spiel gegen die Reserve aus Hörde an und bereits am zweiten Spieltag musste unsere Zweite die erste Niederlage hinnehmen. Mit Unterstützung von Hendrik Buhl, Marvin Richter und Dominik Bauer aus der ersten Mannschaft, ging der TuS mit viel Selbstvertrauen ins Spiel. Bereits im Vorfeld war klar, dass gegen die erfahrene Truppe aus Hörde eine Topleistung, volle Konzentration und hohes Tempospiel gefordert wurde. Was in den Anfangsminuten auch noch gut funktionierten, konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr umgesetzt werden. „Gerade im Abwehrverband haben wir uns zu viele Fehler bei der Absprache geleistet und somit unnötige Freiräume für den Kreisläufer geschaffen“, so der Trainer Klein. So ging es mit einem 5-Tore Rückstand in die Pause.

Nach der Pause stellte Wellinghofen einige Positionen in der Abwehr um, und schaffte es den Gegner besser in den Griff zu bekommen. Aus einer deutlich besseren Abwehr und einem sehr starken Bauer im Tor schaffte es der TuS den Abstand auf 14:12 zu verkürzen. Die Klein-Sieben schaffte es aber zu keiner Zeit an diesem Abend die technischen Fehler und Fehlwürfe zu reduzieren: „Zwar konnten wir den Abstand verkürzen, haben es aber nicht geschafft auf ein Tor Rückstand zu verkürzen und den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen“, so Klein. So konnte die erfahrene Truppe aus Hörde das Ergebnis bis zum Schluss verwalten und gewann mir 21:17.

Zweite startet erfolgreich in die Saison 2017/18

(dk.) Mit der TSG Schüren 2 empfing unsere Zweite den Drittplatzierten der vergangenen Saison in eigener Halle. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison hat die erste Mannschaft der TSG unsere Zweite in die Kreisklasse „geschossen“. Somit hatte die TuS-Reserve einiges gut zu machen. Durch den kurzfristigen Ausfall von Christopher Wagner und Omid Rivas, standen die Vorzeichen mit nur zwei Auswechselspielern alles andere als gut.

In den ersten 15 Minuten der Partie ließ die Klein-Sieben keinen Zweifel daran, dass Sie an diesem Tag gewinnen möchten. Aus einer starken Abwehr heraus und einem sehr konzentrierten Angriffspiel konnte ein 5:0 Vorsprung aufgebaut werden. Schüren stellte die Mannschaft um und brachte mit Moritz Ridder einen Aushilfsspieler aus der ersten Mannschaft. Mit seinen 6 Treffern führte er seine Mannschaft Punkt um Punkt heran und konnte den Vorsprung der TSG bis zur Pause auf 8:11 ausbauen. In dieser Phase des Spiels war Wellinghofen gerade im Angriff gegen eine deutlich aggressivere Abwehr viel zu ideenlos.

Voll motiviert kam die Zweite wieder aus der Kabine und hatte sich fest vorgenommen das Spiel zu drehen. Durch die Manndeckung gegen Ridder, konnte dem Gegner im Angriff der Zahn gezogen werden und Wellinghofen kämpfte sich Punkt für Punkt heran und ging erstmals in der 42. Minute wieder mit 14:13 in Führung. Exemplarisch für den starken Willen der Mannschaft war das Spiel in Unterzahl: Beide Zeitstrafen genen den Gastgeber konnten diese mit je 2:0 für sich entscheiden. Wellinghofen gab bis zum Ende die Führung nicht mehr aus der Hand und konnte das erste Saisonspiel mit 23:18 für sich entscheiden.

TuS: Wulf (Tor), Sobota (4), Skondras (2), Ostermann (4), Friem (2), Berges, Gubler (3), Klein, Hoffmann(8)